Universitäten in Frankfurt

Ich studiere an der Goethe Universität Wirtschaftswissenschaften und bin wirklich zufrieden darüber.

Über die Goethe Universität Frankfurt

Die Goethe Universität in Frankfurt ist nach der herausragenden Eigenschaften der deutschen Literatur und am berühmtesten Sohn Frankfurts, Johann Wolfgang von Goethe, benannt, der auch einen großen Beitrag zur Wissenschaft geleistet hat. Sie wurde von seinen Aufklärungsidealen inspiriert und ursprünglich als ”Bürgeruniversität” mit finanzieller Unterstützung aus privaten Quellen etabliert, erfreut sich heute aber eines in der deutschen Hochschullandschaft höchst ungewöhnlichen Finanzierungsmodells.

Dies gibt ihm ein beträchtliches Maß an staatlicher Finanzierung in Verbindung mit der Freiheit, eine eigene Stiftung zu fuhren. (Bei der Feier des 100-jährigen Jubiläums im Jahr 2014 wurden über 70 Millionen Euro an die Universität gespendet.) Dies führte zu einer fast vollständigen Autonomie in administrativen und akademischen Angelegenheiten, wie der Ernennung von Mitarbeitern.

Als relativ kleine Stadt mit einer großen kulturellen Anziehungskraft hat Frankfurt einen beneidenswerten Ruf für seine Lebensqualität und als das führende Finanzzentrum in Europa eine sehr internationale Perspektive und Bevölkerung. Dies ist auch für die Goethe Universität von großer Bedeutung, die sich für globale Partnerschaften engagiert und ihren Studierenden die Möglichkeit bietet, im Rahmen ihrer Initiative ”International Campus” Auslandsaufenthalte zu absolvieren und ausländische Wissenschaftler einzuladen.

Die Universität basiert derzeit auf vier verschiedenen Campus, jeder mit seinem eigenen unverwechselbaren Geschmack. Die Medizinische Fakultät und das Krankenhaus befinden sich beispielsweise in Niederrad am Mainufer, in unmittelbarer Nähe zu vielen der wichtigsten Museen Frankfurts. Der neue Westend Campus ist noch attraktiver, mit den neuesten Lehr-und Freizeiteinrichtungen in einem Parkgelände und eine Reihe von Gebäuden in Travertin-Stein.

Die Goethe Universität ist eine Forschungsuniversität mit einem starken Engagement für interdisziplinäre Ansätze. Sie wird insbesondere für ihre Arbeit in Medizin und Physik sowie für hoch anwendbare Beiträge zur Wirtschafts- und Betriebswirtschaftslehre geschätzt.

Die Frankfurt School of Finance & Management

 

Sie belegt im Ranking der Financial Times European Business School 2017 Platz drei unter allen deutschen Business Schools. Insgesamt sind derzeit sieben deutsche Schulen gelistet. In der Gesamtwertung hat die Frankfurt School im Wettbewerb gegen 94 weitere Universitäten Platz 35 erreicht.

Das Ranking basiert auf der gemeinsamen Leistung von Europas führenden Business Schools in den Hauptprogramm-Rankings, die 2017 veröffentlicht wurden. Dazu gehören der MBA, Executive MBA, Master in Management sowie Executive Education Programme.

Die Frankfurt School, die zum dritten Mal in der Rangliste gelistet ist, ist die am schnellsten wachsende Institution, die allein seit diesem Jahr 20 Plätze und seit dem ersten Eintritt in das Ranking vor zwei Jahren 25 Plätze gewonnen hat. Die Frankfurt School ist besonders erfolgreich aufgrund einer starken Leistung im Master in Management Ranking. Im September belegte die Business School weltweit den 41. Platz als höchste Neueinsteigerin. Der praxisorientierte Lernansatz und die internationalen Möglichkeiten in einem umfassenden Netzwerk von kooperierenden Unternehmen und Universitäten weltweit sind Schlüsselelemente, die das hervorragende Ergebnis unterstützen.

Staatliche Hochschule für Bildende Künste – Städelschule

Die Städelschule bietet Kurse in Kunst, Architektur und Kuratorien an, die von einem internationalen Team von Hochschullehrern durchgeführt werden.

Kunst – Die bildende Kunst wird an der Städelschule in einem besonderen Kontext gelehrt: Die Zusammenarbeit zwischen Schülern und Lehrern ist nicht durch eine etablierte Lehre oder Lehrplan definiert. Die Schüler werden in Klassen unter Anleitung ihrer Professoren unterrichtet.

Die Architektur – Die Städelschule bietet ein weiterführendes Studium eines zweijährigen Masterstudiengangs an und ist damit eines der international führenden Programme in diesem Bereich.

Kuratorische Studien – Theorie – Geschichte – Kritik ist ein zweijähriges Master-Studium an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main, in Zusammenarbeit mit der Städelschule und einer Reihe von Frankfurter Museen. Diese Kooperation zwischen einer Universität, einer Kunstschule und verschiedenen Ausstellungsinstitutionen ist weltweit einzigartig.

Institut für Kunstkritik – Das Institut für Kunstkritik an der Städelschule von Prof. Isabelle Graw und Prof. Daniel Birnbaum bietet eine Reihe von Kursen an. Veranstaltungen am Institut werden von allen Studierenden besucht.

Workshops – Eine Besonderheit an der Städelschule sind ihre Einrichtungen, die von Künstlern geführt und betreut werden. Die Mitarbeiter des Workshops unterstützen die Studierenden bei der praktischen Umsetzung ihrer Idee, um auf hohem Niveau Arbeit zu leisten.

Bibliothek – Die Städelschule ist eine öffentliche Präsenzbibliothek. Ihre Sammlung kann im Online-Katalog der Frankfurter Museumsbibliotheken recherchiert werden. Die Bibliothek hat auch Veröffentlichungen der Städelschule und einige der öffentlichen Vorträge.

Öffentliches Vortragsprogramm – Das Vortragsprogramm ist Teil der öffentlichen Kurse der Städelschule. Mehrmals in der Woche halten hochkarätige Gäste aus Kunst, Kultur, Theorie und Philosophie im Auditorium an der Städelschule (Dürerstraße 10) Vorträge zu aktuellen Themen in kunstbezogenen Diskursen.